Die Entwicklung von Spielautomaten

Spread the love

Die Geschichte der Spielautomaten ist etwas über 100 Jahre alt. Trotz ihrer scheinbaren Einfachheit waren die ersten Maschinen komplizierte mechanische Geräte, die viele Entwickler erforderten. Aber nicht nur die technische Entwicklung ist interessant, sondern auch die verwendeten Symbole – es gab zum Beispiel konkrete Gründe für die Verwendung der heute noch verwendeten Fruchtsymbole.

1891 – Der erste Spielautomat von Sittman und Pitt

Die Geschichte der „Einarmigen Banditen“ reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Der erste Spielautomat wurde 1891 von Sittman und Pitt in New York entwickelt. In der Vergangenheit gab es nur Automaten mit einem Roulette-Rad und der Spieler konnte lediglich auf Rot oder Schwarz setzen. Dieser neue Spielautomat bestand jedoch aus 5 Walzen mit je 10 Kartensymbolen. Die Gewinne nach der Rotation waren abhängig von der Kombination der Karten oder vom Pokerspiel. An der Bar wurden die Preise in Form von Zigaretten oder Getränken dann ausgezahlt. Zwei Karten des 52-Karten-Stapels wurden nicht abgebildet: Die Pik 10 und der Herzbube. Auf diese Weise wurde die Wahrscheinlichkeit eines tatsächlichen Gewinns halbiert.

1902 – Die Zeit der Fruchtsymbole

Selbst als 1902 Spielautomaten offiziell verboten wurden, wurde Liberty Bell Jahre später produziert. Da es jedoch kein Geld mehr zum Verteilen gab, begann die Ära der Spielautomaten. Anstelle von Karten und Glückssymbolen wurden Früchte verwendet, und die Preise waren Süßigkeiten oder Kaugummi in ihrem jeweiligen Geschmack. 1907 veröffentlichte Herbert Mills die „Operator’s Bell“, die sich schnell verbreitete und bereits 1908 in vielen Salons und Geschäften zu finden war. Das BAR-Symbol, basierend auf dem Logo der Bell Fruit Company, wurde eingeführt.

Jahrelang blieben die Spielautomaten rein mechanisch. Um das Spiel zu starten, mussten die Walzen mit einem Hebel gestartet und gleichzeitig eine Feder gespannt werden, wodurch die Rollen allmählich durch einen Mechanismus gestoppt wurden. Es gab dem Spieler auch das Gefühl, dass er den Ausgang des Spiels beeinflussen konnte, was einer der Gründe war, warum diese Maschinen so beliebt waren. Aus dieser Zeit stammt auch der Begriff „Bandit mit einem Arm“. Dieses Gefühl den Ausgang des Spiels steuern zu können, wird auch bei heutigen digitalen Automaten noch ausgenutzt.

1963 – Der erste elektrische Automat

1963 brachte Bally den ersten elektrischen Spielautomat „Honey Money“ auf den Markt. Auch wenn die Rollen elektrisch gestartet und gestoppt wurden, wurde der Hebel immer noch benutzt, um das Spiel zu starten. Ohne diesen Hebel war das Spiel für die Spieler einfach zu ungewohnt. Die Maschine war zudem mit einem neuartigen Münzhalter ausgestattet und konnte bis zu 500 Münzen unabhängig voneinander auszahlen. Der große Erfolg dieser Spielautomaten markierte den Beginn der goldenen Ära der elektromechanischen Spielautomaten und der Hebel verschwandcim Nachhinein auch ganz schnell.

Der Triumph der Online Casinos

Mitte der 90er Jahre breitete sich das Internet auch auf die Haushalte aus und die ersten Online-Casinos entstanden schnell.. Anfangs bestand das Spielangebot aus klassischen Casinospielen wie Roulette oder Blackjack, aber das sollte nicht lange dauern, bis die ersten Online-Slots verfügbar sind. Aber auch im Internet haben Spielautomaten die klassischen “Tischspiele”, wie Poker schnell übertroffen und sind heute mit Abstand die beliebtesten Spiele.

Ursprünglich basierte der Stil der Spielautomaten auf den Automaten der klassischen Spielhallen und benutzte die gleichen Symbole für Glück oder Obst. Doch die Freiheit der Programmierung führte bald zu neuen Spielen mit interessanten Themen oder ungewöhnlichen Strukturen. Heute gibt es Spiele mit mehr als 5 Walzen, von denen einige verschiedene Symbole zeigen und fantasievolle Bonusrunden und aufregende Besonderheiten bieten. Einen Testbericht eines solchen Online Casinos gibt es beispielsweise auf https://www.onlineautomatenspiele.net/high-noon-casino/ .